Marcus Pretzell

Listenplatz 1

MARCUS PRETZELL

45 Jahre, verheiratet, 5 Kinder
Mitglied im Europäischen Parlament und Landtag NRW

Als blaue Partei müssen wir beitragen, Europa gemeinsam mit Partnern wieder toleranter zu machen. Toleranter gegenüber konservativer Gesellschaftspolitik, gegenüber unterschiedlicher Finanzpolitik im Rahmen unterschiedlicher Währungen, gegenüber selbstbestimmter Grenzpolitik und vor allem gegenüber politischen Stimmen, die den Verstand zum Maß ihrer Politik erheben und auf ideologische Scheuklappen verzichten.

Noch nie standen die Chancen so gut, dies gemeinsam mit Partnern aus Polen, Italien, Österreich, Ungarn und vielen anderen Ländern auch umzusetzen. Europa wird mit uns frei und konservativ.

Anette Schultner

Listenplatz 2

ANETTE SCHULTNER

45 Jahre, ledig, keine Kinder
Referentin Landtag NRW

Ich stehe ein für ein Europa befreundeter Vaterländer, das Subsidiaritätsprinzip und gegen eine Erweiterung und Vertiefung der EU.

Im Jahr 2018 veröffentlichte der Verlag „Stiftung Christliche Medien“ (SCM) mein Buch „Konservativ. Warum das gut ist“. Durch meine persönlichen Überzeugungen und meine langjährige politische Arbeit kenne ich das christlich-konservative Umfeld in Deutschland von innen und pflege ein ausgedehntes Netzwerk. Meine wichtigsten politischen Themen sind Familienpolitik, Lebensrecht und Bioethik. Besonders in diesen Zukunftsthemen bin ich sehr gut informiert und komme zu ihnen auch regelmäßig öffentlich zu Wort. Ich bin gewiss, dass ich Sie im EU-Parlament professionell und sachkundig vertreten kann.

Jaqueline Staat

Listenplatz 3

JACQUELINE STAAT

39 Jahre alt, 2 Kinder
Verwaltungsbetriebswirtin

Vor meinem Eintritt in die Blaue Partei war ich stets politisch interessiert aber parteilos. Die Auseinandersetzung mit den politischen Veränderungen in Europa, Deutschland und den Bundesländern erfüllt mich durchaus mit Sorge. Ein Zuschauen und Meckern ist für mich nicht länger hinnehmbar, deshalb habe ich mich entschlossen meine Ideen einzubringen, zu diskutieren und für diese zu kämpfen.
Eine starke Stimme in Europa für die Blaue Partei und für meine Heimat Thüringen zu sein, ist der Beweggrund meiner Kandidatur.
Ich setze mich für Unterschiedlichkeit der Bildungssysteme der Mitgliedstaaten ein, da sie Europa bereichern. Master und Bachelor gehören auf den Prüfstand. Ich stehe für die Beibehaltung des Bargeldes, da es für den Nutzer ein Stück Freiheit ist. Eine Erweiterung der EU lehne ich ab, da diese die Risiken des Auseinanderbrechens der bestehenden Union vergrößert. Das muss verhindert werden.

Manfred Schmitz

Listenplatz 4

MANFRED SCHMITZ

65 Jahre, ledig, keine Kinder
Rechtsanwalt/ vereidigter Buchprüfer (selbstständig)

Ich bin aus tiefster Überzeugung begeisterter Europäer. Gerade deshalb sehe ich die dringende Notwendigkeit grundlegender Reformen der EU. Die Nationalstaaten müssen in ihrer Eigenständigkeit erhalten bleiben. Die Kosten der EU müssen auf ein vernünftiges Maß zurückgeführt werden.

Unsinnige Regelungen wie die Datenschutzgrundverordnung oder CO2-Grenzwerte müssen aufgehoben und für die Zukunft verhindert werden. Mein besonderes Anliegen ist die Stärkung des Mittelstands. Ich verfüge über umfangreiche politische Erfahrung und kann mein Wissen aus über 35-jähriger Anwaltstätigkeit einbringen

Andrea Kersten

Listenplatz 5

ANDREA KERSTEN

53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. für Textiltechnologie
Aktuelle Tätigkeit: Sachverständige für Immobilienbewertung & Abgeordnete im Sächsischen Landtag

Von ihren ursprünglich guten Ansätzen über eine gemeinsame Wirtschaftsunion, einen gemeinsamen Binnenmarkt, ein stabiles, friedensstiftendes und kulturwahrendes Fundament aller EU-Mitgliedsländer zu schaffen, hat sich die Europäische Union weit entfernt.

Die Europäische Union ist nicht mehr in der Lage, ihre Arbeit transparent oder nachvollziehbar für ihre Bürger darzustellen. Sie wird vielerorts als bürokratieproduzierendes und steuergeldschluckendes Verwaltungskonstrukt wahrgenommen. Wirtschaftsunternehmen und Freiberufler formulieren, dass sie mittlerweile durch die Regelungsflut und -wut der EU am Arbeiten gehindert werden. Die EU muss sich dringend von innen heraus reformieren, um weiteren Schaden abzuwenden. An dieser Aufgabe möchte ich mitwirken.

Marco Gallina

Listenplatz 6

MARCO FAUSTO GALLINA

32 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Historiker, Autor, Freier Journalist

Weil ich in zwei Kulturen aufgewachsen bin, weiß ich, dass ein Europa ohne seine christlichen Wurzeln und seine kulturellen Traditionen nur eine tote bürokratische Idee bleibt, die sich über Verwaltungsregeln am Leben erhält. Das europäische Projekt muss sich auf sein Innerstes zurückbesinnen, transparenter und regionaler werden.